Stapel Chips, der dumme Affe

Beim ape:publica Sonderlivejubelmegamitgästenstream war ich mal wieder dumm wie Brot und habe zwischendurch immermal wieder vergessen mich zu „entmuten“ (bei diesem denglisch läuft einem ein reiner Schauder über den Rücken).

Ich möchte daher ein paar wenige Sachen noch anmerken, die ich zwar sagte, aber keiner hören konnte, weil… ach lassen wir das. Es ärgert mich halt. Vieles lasse ich unkommentiert, was ich gesagt habe, weil es jemand anderes später gesagt hat.

An anderen Stellen wollte ich noch was ergänzen.


1.: Ich zweifele nicht an, dass Anne Wizorek und ihre Gefolgsleute Hasskommentare bekommen. Ich zweifele nicht daran, dass einzelne von ihnen auch Mord und/oder Vergewaltigungsdrohungen bekommen oder bekommen haben. Sie haben eine große Reichweite und zu glauben, dass sie nichts abbekommen ist… sagen wir mal… noch dümmer als sich nicht zu entmuten. Zum Glück haben wir alle gesagt, dass man mit sowas rechnen muss.

Allerdings bin ich ebenso felsenfest davon überzeugt, dass das was sie abbekommen nicht annähernd so dramatisch ist wie sie behaupten.

Aber selbst dieses Verhalten wäre weniger dramatisch, wenn Anne Wizorek und Konsorten wenigstens mal auf legitime Kritik und sachliche Kritik eingehen würden. Das habe ich allerdings leider bisher noch nicht erlebt. Bestenfalls haben sie gegen Strohmänner argumentiert.

Auch, dass @cAPSLOCKcHRIS nichts auf Twitter gefunden hat heißt nicht, dass nichts da (gewesen) ist. Twitter und Facebook löschen durchaus Tweets/Beiträge. Es gibt die Möglichkeit via E-Mail ihr etwas zu schicken und es ist bestimmt auch nicht so schwer ihren Wohnort ausfindig zu machen. Wo ich Chris aber zustimme ist: Es wäre wirklich mal an der Zeit, dass sie Beweise auf den Tisch legt.


2.: Bei ~ Minute 36 spricht Anne davon, dass sich Menschen (vor allem Mädchen/Frauen) ihr diverse Fragen stellen. Z.B.:

  • Kann ich die Impressumspflicht umgehen?
  • Soll ich besser von Anfang an ein Pseudonym im Netz benutzen?
  • Würde das bei späteren Vorträgen schädlich sein?
  • Reicht es nur zu Blocken oder muss ich auch Screenshots machen?
  • Wie reagiere ich bei anonymen Drohungen?
  • Was mache ich in einem Shitstorm?

Ich finde nicht, dass diese Fragen sein sollten und das Menschen sich diese stellen müssen bevor sie sich im Netz einbringen.“ ~Anne Wizorek

Die Sache ist: Diese Fragen müssen sie sich nicht stellen, bevor sie sich im Netz einbringen. Niemand. Das einzige was man sich fragen muss ist: Pseudonym oder kein Pseudonym. Alles andere ist optional UND vor allem erst dann relevant, wenn die Situationen eintreffen. WENN. Das hier aber behauptet wird, dass man sich da vorher schon Gedanken drum machen MUSS, heißt nichts anderes, als das es garantiert passieren wird. Aber du wirst nicht unter Garantie in einen Shitstorm geraten, du wirst nicht unter Garantie bedroht werden (beleidigt schon eher) und Du wirst auch nicht unter Garantie später Vortäge halten. Die Wahrscheinlichkeit, dass all diese Dinge passieren steigt natürlich mit dem Bekanntheitsgrad den Du hast und mit wem Du unterschiedlicher Meinung bist.


3.: Bei ~ Minute 40 wirt Anatol Stefanowitsch als Übersetzer des Comics genannt. Der arbeitet auch für die AAS und hat für die „Geh Sterben“ Broschüre Hate Speech definiert.


4.: Bei ~ 1 Stunde 44 behauptet Anne Wizorek, dass Hasskommentare Angst machen sollen, isolieren, und die Betroffenen zum schweigen bringen sollen. Dazu habe ich ein gutes Comic gefunden.

xkcd_freespeech

Spaß beiseite. Ja, diese Leute wollen Dich zum Schweigen bringen. Warum? Weil Du ihrer Meinung nach Scheiße laberst. Du bist ihnen nicht willkommen, sie halten Dich für ein Arschloch.


Direkt danach kommt sie auf die psychische Belastung zu sprechen, die auch körperliche Symptome / Leiden hervorbringen kann (psychosomatische Beschwerden sind vielleicht ein Begriff). Und ich möchte einfach mal auf das Transcript von John Bain „Enough is enough“ verweisen.

Natürlich ist auch hier wieder relevant, wieviele Leute Du erreichst. Anne wird mit ihren 17k Twitterfollowern nicht annähernd so viele Menschen erreichen wie John Bain (710k Twitterfollower, 2,25mio YouTube Abos) und daher auch nicht annähernd so viel abbekommen wie er.

Auch ist es eine Frage der s.g. Resilienz (vereinfacht: Das Immunsystem der Psyche). Mehr Resilienz = weniger psychische Probleme.

Ich denke, dass keiner der Beteiligten Bedrohungen, Beleidigungen usw. gut findet. Und es muss sich die Diskussionskultur auch ändern. Aber nicht mit Gesetzen. Schon gar nicht mit so schwammigen.


Bei ~2 Stunden 50 fragt Anne Wizorek zwei Fragen, ohne diese zu Beantworten.

Wer wüsste was zu tun ist bei einer Morddrohung auf Twitter?

  • Tweet archivieren, Screenshot machen, ausdrucken, Links ausdrucken zur Polizei gehen.

Wer würde sich Sicher dabei fühlen mit dieser Morddrohung zur nächsten Polizeiwache zu gehen und auch das Gefühl zu haben, dass die wissen was twitter ist?

  • Ich, weil ich weiß was ich machen muss. Und hätte Anne das in ihrer Präsentation erklärt -also tatsächlich Hilfe geleistet – würden sich noch mehr Leute sicher fühlen
  • Und wenn die Polizei nicht weiß was Twitter ist, dann erkläre ich ihnen das eben schnell. Ich kann denen das sogar auf meinem Smartphone zeigen…

Bei ~3 Stunden sagt sie, dass moderiert werden muss, damit nicht der Eindurck entsteht es sei die Meinung der Masse. Was ist wenn es die Meinung der Masse ist? Was ist wenn es Leute gibt (zu denen ich nicht gehöre), die das nicht schreiben, weil andere das schon geschrieben haben oder durch die Löschung der Eindruck entsteht, dass es nicht die Meinung der Masse ist obwohl es die Meinung der Masse ist.

Hier reden wir, und redet Frau Wizorek, explizit von Meinungen. Es geht nicht mehr um Hate Speech.


Und zu guter Letzt: Danke an Herrn Schauder, ich brauche Deine Videos um nicht zu radikal zu werden 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “Stapel Chips, der dumme Affe

  1. Den Comic kenn ich schon aus anderen Veröffentlichungen dieser Klientel, wunderbarer doppelter Standard. Dieses Volk macht Ansagen ggü. anderen Meinungen, welche in Bezug auf sich selbst sofort als Hate Speech gebrandmarkt werden.
    Und wenn man darauf hinweist kapieren die das noch nichtmal.

    Aber die Weltraumaffen haben das ja schonmal fest gestellt:
    „Es ist O.K. wen wir es machen.“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s