Nachts allein unterwegs

In den letzten Tagen sind mir mehrere Tweets und Twitter-Threads darüber in die Timeline gespült worden in denen es darum geht wie Frauen Angst haben alleine Nachts durch die Straßen zu gehen. Diese lassen sich grob in zwei Arten aufteilen.

Art 1: Seht her, wie ich einzelne Schlüssel zwischen meinen Fingern hervor stechen lasse und das als Bewaffnung nehme.

Art 2: Männer, wechselt die Straßenseite, wenn ihr hinter einer Frau her lauft.

Art 1 sagt mir, dass sich die Tweet-Erstellerin absolut gar nicht mit dem Thema Selbstverteidigung auseinander gesetzt hat. Absolut überhaupt nicht und auch nie die Notwendigkeit dafür gesehen hat.

Die Schlüssel zwischen die Finger nehmen bringt nichts, außer dass Du Dir die Hand verletzt und sie für die Selbstverteidigung nicht mehr brauchen kannst. Du richtest bei Dir mehr Schaden an als beim Gegner – es sei denn Du triffst mit Glück die Augen. Mittlerweile wird sogar – so wurde mir berichtet – bei Selbstverteidigungskursen explizit davor gewarnt den Quatsch mit den Schlüsseln zu machen.

Kommen wir zu Art 2:

Es wird das Szenario beschrieben, in der eine Frau alleine unterwegs ist und ein Mann hinter ihr läuft. Sie hat Angst. Er tut nichts außer normal laufen. Sie bittet/fordert von allen Männer „Rücksicht“ zu nehmen und die Straßenseite zu wechseln. Manchmal noch ergänzt um sowas wie: wahrscheinlich tut ihr ja nichts, aber wir können euch ja nicht in den Kopf gucken.

Man könnte das dann ja mit: „Wir euch auch nicht.“ beenden, aber DAS wäre zu einfach ;-).

Ich habe jetzt nicht die genauen Zahlen in Erinnerung (und auch keine Lust sie jetzt nachzuschlagen), aber Deutschland ist ein recht sicheres Land. Als Mann kann ich ziemlich angstbefreit Nachts alleine durch die Straßen gehen. Und ich meine mich erinnern zu können, dass, wenn man alle Gewaltdelikte (inlusive sexueller Gewalt) zusammen nimmt, 2/3 davon im öffentlichen Raum an Männern verübt werden. (*)

Wenn also Männer doppelt so häufig Opfer von Gewaltdelikten werden und TROTZDEM angstbefreit durch Deutschlands Straßen gehen können, dann kannst Du als Frau das auch.

Und wenn Du trotzdem Angst hast, wenn jemand hinter Dir läuft, der nichts tut außer normal laufen. DANN WECHSEL VERDAMMT NOCHMAL SELBST DIE STRASSENSEITE DU FAULES STÜCK!

Jetzt mal unter uns Pastorentöchtern hier liebe Tweeterstellerin. DU hast Angst. Nicht der Mann. DU malst Dir schlimme Szenarien aus. Der Mann macht nichts. Es ist an Dir etwas zu ändern. Du bist ein Subjekt, kein Objekt. Du kannst Einfluss auf Deine Angst nehmen.

Und an die Frauen die den grenzdebilen Schwachsinn beider Arten lesen: Lasst euch nicht von diesen populistischen Fearmongern Angst einjagen.

(*) hier stand vorher: „2/3 der Gewaltdelikte (inklusive sexueller Gewalt) „. Ich habe es geändert, weil man es missverstehen konnte.